Synchronisieren Ihrer Einstellungen in Windows 10

Mit der Option „Synchronisierte Einstellungen“ ermöglicht es Windows 10 den Besitzern mehrerer Geräte, ihre Systemeinstellungen in Einklang zu halten. Auf diese Weise müssen Sie keine Zeit mit der sich wiederholenden Arbeit der manuellen Eingabe von Themenanpassungen, Browseroptionen und verschiedenen anderen Einstellungen auf all Ihren Geräten verbringen.

Alles, was Sie brauchen, um diese Funktion zu nutzen, ist ein Microsoft-Konto. Wenn Sie noch keines haben, finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie eines erstellen können.

So aktivieren Sie die Gerätesynchronisierung:

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.

2. Klicken Sie auf das Symbol Einstellungen.

3. Klicken Sie auf Konten.

4. Klicken Sie auf Mit einem Microsoft-Konto anmelden und geben Sie Ihre Kontoinformationen ein. Gehen Sie zu Schritt 5, wenn Sie diese Option nicht sehen.

5. Klicken Sie auf Sync your settings.

6. Schalten Sie den Schalter neben Einstellungen synchronisieren ein. Führen Sie die Schritte 1-6 auf Ihren anderen Windows 10-Rechnern aus.

Deaktivieren Sie einzelne Einstellungen, wenn Sie möchten, dass bestimmte Dinge nicht synchronisiert werden.

Die neuen Synchronisierungseinstellungen in Windows 10 verstehen

Die Windows-Synchronisierungseinstellungen sind seit Windows 8 Teil des Betriebssystems, aber in Windows 10 erhalten sie eine Überarbeitung und eine dringend benötigte Konsolidierung. Heute werden wir diese neuen Synchronisierungseinstellungen besprechen und kurz vergleichen, wie sie sich von der vorherigen Version unterscheiden.

Als die Synchronisierungseinstellungen in Windows 8 eingeführt wurden, wussten wahrscheinlich nur wenige Menschen, dass sie überhaupt existieren. Wir haben zwar ausführlich über die Synchronisierungseinstellungen berichtet, aber die einfache Tatsache ist, dass so viele Menschen kein Upgrade auf Windows 8 durchgeführt haben, dass die Synchronisierung Ihrer Einstellungen über mehrere Geräte hinweg für die meisten Windows-Benutzer nicht sonderlich relevant war.

Bei Windows 10 wird jedoch allgemein davon ausgegangen, dass die meisten Windows 7-Verweigerer endlich ein Upgrade durchführen werden, was bedeutet, dass viel mehr Windows 10-Geräte von demselben Benutzer mit demselben Microsoft-Konto betrieben werden. Aus diesem Grund ist es an der Zeit, Ihnen die Synchronisierungseinstellungen erneut vorzustellen und zu erläutern, was sie alles können.

In Windows 8.1 befinden sich die Synchronisierungseinstellungen in der OneDrive-Gruppe. Die Logik, sie hier zu platzieren, ist einleuchtend, aber wenn Sie kein wirklich neugieriger Benutzer sind, werden Sie wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, hier nachzusehen. Darüber hinaus gibt es zwölf Elemente, was für den durchschnittlichen Benutzer einfach zu viel ist.

In Windows 10 wurden die Synchronisierungseinstellungen in die Gruppe „Konten“ verlagert und heißen jetzt „Einstellungen synchronisieren“. Außerdem wurde die Anzahl der Auswahlmöglichkeiten auf sieben reduziert, was für den durchschnittlichen Nicht-Power-User viel übersichtlicher ist.

Die erste Option besteht darin, die Synchronisierungseinstellungen einfach ganz zu deaktivieren. Das bedeutet im Wesentlichen, dass Ihr Konto auf diesem bestimmten Computer, auch wenn es ein Microsoft-Konto ist, lokal ist. Keine Änderungen, die Sie dann an den Einstellungen auf diesem bestimmten Windows 10-Computer vornehmen, werden auf anderen Computern repliziert, bei denen Sie sich mit demselben Konto anmelden.

Unterhalb des Schalters für die Hauptsynchronisierung befinden sich die einzelnen Synchronisierungseinstellungen. Dies sind die Einstellungen, die von einem Computer zu einem anderen übertragen werden, bei dem Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto anmelden.

Die ersten Einstellungen sind alle ziemlich selbsterklärend. Die Einstellung „Thema“ synchronisiert Ihre Farb- und Hintergrundauswahl, d. h., wenn Sie möchten, dass jede Ihrer Windows 10-Installationen ihr eigenes Thema hat, muss diese Einstellung deaktiviert sein.

Dann gibt es noch die „Webbrowser-Einstellungen“. Der neue Standardbrowser in Windows 10 ist der Edge-Browser, daher gilt diese Synchronisierungseinstellung für Lesezeichen, Themen, Logins usw.

Schließlich können alle Passwörter, die Sie auf einem Windows 10-Gerät speichern, mit den anderen Geräten synchronisiert werden, damit Sie sie nicht immer wieder neu eingeben müssen.